Perfekter Golftag im Bergischen Land 25.09.2017

Die Sieger des Regionalfinale West im GC Velbert-Gut Kuhlendahl (v.l.): Michael Klinge, Stephan Hochmann, Miriam Rüdiger, Vincent Koppitsch, Ilias Najah und Dawn Young von Veranstalter GOLF TIME

Velbert – Gut gelaunte Golfer, prächtiges Wetter und starke Scores. Das Regionalfinale West im Golfclub Velbert-Gut Kuhlendahl bietet alles, was man sich von einem perfekten Golfturnier wünscht. Auch Spielzeiten zwischen fünfeinhalb und über sechs Stunden tun der guten Stimmung keinen Abbruch.

Als die ersten Teilnehmer im Clubhaus des Golfclub Velbert-Gut Kuhlendahl eintrafen, hing der Himmel noch bedeckt voll Nebel. Doch die Gutwetter-Prognosen bewahrheiteten sich rasch: Pünktlich zum ersten Abschlag um 10 Uhr war der Dunst verzogen.

Erstmals in der Geschichte der Samsonite Golf Club Tour starteten die 90 Teilnehmer des Regionalfinale West von Tee 1 und Tee 10. Diese Entscheidung gründete auf den Erfahrungen der vergangenen Jahre, als die Spieler bis 14 Uhr von Tee 1 ins Turnier gingen und den letzten Putt um 20.30 Uhr lochten. Das war dieses Jahr anders, denn die letzten Spielgruppen gingen um 12 Uhr auf die Runde, sodass die wiederum lange Spielzeit von über sechs Stunden keine Auswirkungen auf die durchweg gute Laune der Teilnehmer hatte.

Longest Drive mit dem Holz 3

Beide Faktoren, das tolle, sonnige Wetter wie auch die Gemütslage der Spieler kamen zusammen und sorgten am Ende des rundum gelungenen Golftags für starke Ergebnisse. Den Bruttosieg bei den Herren sicherte sich einer der Favoriten. Vincent Koppitsch, 17 Jahre altes Talent aus dem GC Haus Bey, startete mit einem Handicap von +0,2 ins Turnier. Er bestätigte seine Klasse auf dem Platz und brachte mit einer 71 (+1) das beste Ergebnis ins Clubhaus. Neben der Qualifikation fürs Finale auf Mauritius gewann er einen Gutschein für einen exklusiven Premium-Putter von Sponsor Caledonia im Wert von 1.000 Euro.

Zudem sicherte sich Koppitsch den Sieg in der Sonderwertung Longest Drive. Wie er nachher schmunzelnd zugab, zückte er am Longest-Drive-Tee lediglich das Holz 3. Das genügte für einen "Drive" über 249 Meter.

"Wiederholungstäter" Ilias Najah

In der Damenkonkurrenz setzte sich Miriam Rüdiger aus dem GC am Haus Amecke durch. Sie erspielte 20 Bruttopunkte und ist ebenfalls auf Mauritius dabei. Für das stärkste Nettoergebnis in der Klasse A sorgte in Velbert ein alter Bekannter: Ilias Najah aus dem GC Düneburg erzielte 42 Nettopunkte, verbesserte sein Handicap auf -6,4 und nimmt als Sieger Netto A am Finale in Mauritius teil. Schon im vergangenen Jahr qualifizierte sich Najah für das Gesamtfinale und flog mit der Samsonite Golf Club Tour in die Dominikanische Republik.

Als Sieger der Nettoklasse B freute sich Stephan Hochmann über den Einzug ins Finale. Der Spieler aus dem Hamelner GC triumphierte mit 35 Nettopunkten über die Konkurrenz in seiner Klasse. Das stärkste Resultat in den Nettowertungen lieferte Michael Klinge aus dem GC Winterberg ab. 44 Punkte holte er in der Klasse C. Damit verbesserte er sein Handicap von -31 auf -27 und fährt als fünfter Qualifikant des Regionalfinale West zum Finale nach Mauritius.

co sponsors
supplying sponsors
Jetzt registrieren ...

... und damit an tollen monatlichen Verlosungen der Sponsoring Partner während der Saison teilnehmen, darunter eine Wild Card zum Finale, im Frühjahr 2017 in der Dominikanischen Republik ...